Sri Lankas Popularität steigt bei Reisenden. Hier erfahren Sie, wo Sie hingehen können

Hänschen

Betreiber des SLB
Teammitglied
Registriert
24. Juli 2005
Beiträge
17.708
Zug fährt über die Neunbogenbrücke

Ikonischer Zug fährt über die Neunbogenbrücke in Demodara, Ella, Sri Lanka

GETTY
Seit Jahrhunderten ist Sri Lanka bei ausländischen Reisenden beliebt. Um 300 v. Chr., zur Zeit Alexanders des Großen, nannten die alten Griechen die Insel Palaesimoundu, was "jenseits des Meeres" bedeutet, und schrieben über ihre mythischen Schätze. Der chinesische buddhistische Mönch Fa-Hien besuchte Sri Lanka um 410 n. Chr. und es gefiel ihm so gut, dass er zwei Jahre blieb. Im zwölften Jahrhundert erklärte der italienische Entdecker Marco Polo Sri Lanka zur "besten Insel ihrer Größe in der Welt". Im Jahr 1896 schrieb Mark Twain, bekannt durch Huckleberry Finn: "Ach, es ist wunderschön ... Orientalischer Charme und Geheimnis und tropische Köstlichkeit."


Im Jahr 2024 hat das Land im Januar 2024 einen Anstieg der Tourismuseinnahmen um 122 % verzeichnet. Die Gründe dafür sind nicht schwer abzuleiten. Sri Lanka ist eine Weltinsel mit palmengesäumten Stränden, Reisfeldern und Seerosenteichen, alten Städten, üppigen Regenwäldern, Teeplantagen und großzügigen, gastfreundlichen Menschen. Wenn Sie auf der Suche nach Ideen und Highlights für Reiserouten sind, lesen Sie weiter.
 
Sigiriya


Sigiriya oder Sinhagiri ist eine alte Felsenfestung im nördlichen Matale-Distrikt in der Nähe der Stadt Dambulla in der Zentralprovinz. Der Ort wird durch ein Paar monumentaler Pfoten definiert, die einst die Basis eines ganzen Löwen bilden. Vor fünftausend Jahren wurde das Bauwerk in Auftrag gegeben und aus fast drei Millionen Steinen und Ziegeln gebaut, die sich bis zur Spitze eines massiven Monolithen aus rotem Gestein erstreckten.


Die Ursprünge der Besiedlung von Sigiriya sind jedoch von Mythen und Geheimnissen umhüllt. Was heute übrig bleibt, ist ein jüngeres Vermächtnis, das nur 2.500 Jahre bis zur Herrschaft von König Kashyapa zurückreicht. Wie alle unglaublichen Ruinen hat auch diese eine dramatische Geschichte. Kashyapa soll seinen Vater lebendig begraben und seinem Halbbruder den Thron gestohlen haben, der dann nach Indien floh, um eine schreckliche und brutale Rache zu planen. Aus Angst vor der Rückkehr seines Bruders suchte Kashyapa Zuflucht auf dem mächtigen Felsen und baute sich eine ebenso kunstvolle wie befestigte Festung.

Nach nur 14 Jahren an der Herrschaft kommt die Wendung der Ereignisse, vor der er sich gefürchtet hat. Kashyapas Bruder kehrt zurück, um seine Rache zu üben. In einer Szene in Herr der Ringe sitzt der König auf seinem Kriegselefanten und führt seine Armee in die Schlacht. Als er einen Sumpf vor sich sieht, wendet er seinen Elefanten, um festeren Boden zu finden. Seine Armee, die glaubt, dass er sich zurückzieht, flieht vom Schlachtfeld. Verlassen, allein und verzweifelt, nicht in die Hände seines Bruders zu fallen, zieht Kashyapa seinen juwelenbesetzten Dolch aus der Scheide, legt ihm die Klinge an den Hals und schlitzt sich selbst die Kehle auf.

 
Dambulla-Höhlentempel - Buddha-Statuen, Sri Lanka

Buddha-Statue im Dambulla-Höhlentempel, Sri Lanka. Der Höhlentempel von Dambulla, auch bekannt als der Goldene ... [+]

GETTY
Dambulla

Dambulla, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist einer der am besten erhaltenen Höhlentempel Asiens. Der Tempelkomplex befindet sich an der Spitze von 370 Granittreppen und überragt die umliegenden Ebenen 524 Fuß. Sie sollen über 2.000 Jahre alt sein und beherbergen immer noch buddhistische Mönche aus Sri Lanka. Die fünf Höhlentempel fächern sich unter einem riesigen überhängenden Felsen auf und sind mit einer Sammlung alter Wandmalereien, kunstvoll bemalter Decken und 153 handgeschnitzten Steinstatuen des Buddha gefüllt.

 
Anuradhapura

Das nahe gelegene Anuradhapura, eine Großstadt in Sri Lankas nördlicher Zentralebene und die erste antike Hauptstadt des Landes, ist eine Stadt, die vom 4. Jahrhundert v. Chr. bis zum 11. Jahrhundert n. Chr. florierte. Riesige Stupas ragen über den tropischen Dschungel, mystische Mondsteine markieren die Eingänge zu Tempeln und Ruinen riesiger Klosterkomplexe liegen über viele Quadratkilometer verstreut. Fast ein Jahrtausend lang gaben die Könige von Anuradhapura opulente Paläste, komplizierte Skulpturen, riesige Stupas, einige der ersten Krankenhäuser der Welt sowie Klöster und Klosterschulen in Auftrag, die zu den ältesten Universitäten der Welt gehörten. All dies drehte sich um einen der ältesten Bäume der Welt, den heiligen Sri Maha Bodhi Baum, einen Abzweig aus dem berühmten Bodhi-Baum in Indien aus dem 3. Jahrhundert v. Chr., wo der Buddha gesessen und Erleuchtung erlangt hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Luftaufnahme der Teefelder

Luftaufnahme von Teefeldern in China

GETTY
Auf zu den Ceylon Tea Hills

Die stimmungsvollste Reise von Kandy ins Teeland ist mit dem Zug. Als Schlange aus blauem Metall fährt der Zug durch lebhafte Teeplantagen mit Vorhängen aus Eukalyptus und Kiefern auf der einen Seite und Bergen und hoch aufragenden Schluchten auf der anderen. Reisende und Einheimische hängen gleichermaßen vor den offenen Türen, fangen die Brise ein und posieren für Fotos, während Verkäufer Samosas und andere Snacks anbieten. Steigen Sie am Bahnhof Hatton ab und machen Sie sich auf den Weg in die Welt des Tees.

Ceylon Tea Trails ist eine Sammlung von fünf restaurierten, denkmalgeschützten Teepflanzer-Bungalows, die zwischen den Plantagen der Dilmah-Teeplantagen verstreut sind. Mit einem nostalgischen Charme und einem ausgesprochen britischen Flair erinnert das Anwesen an die Vergangenheit Sri Lankas, mit Butlern, Nachmittagstee, gepflegten Gärten und Krocket auf dem Rasen. Während Sie dort sind, besichtigen Sie die Teefabrik, um einige Einblicke in den Produktionsprozess zu erhalten, von der Ernte über das Verpacken bis hin zum Trinken.

 
Oben