Da hier immer wieder Fragen zu Rundreisen und möglichen Zielen auf der Insel auftauchen - hier mal ein paar Vorschläge für Newbies, die natürlich beliebig ergänzt oder geändert werden können.

Fotolia_32789064_XL.jpg
Wegweiser zu den Highlights


Sri Lanka, die „Perle des Indischen Ozeans“, ist in seiner Vielfalt von anderen Reisezielen in dieser Region Asiens kaum zu überbieten. Auf dieser Insel kommen neben Sonnenanbetern auch Architektur- und Kunstinteressierte, Aktivurlauber wie Taucher, Surfer und Wanderer, Naturfreunde, Kauflustige und viele andere Interessengruppen auf ihre Kosten.
Dabei konnten die meisten Reisenden in den letzten Jahrzehnten – aufgrund der politischen Auseinandersetzungen und Kriegshandlungen in den nördlichen und östlichen Regionen der Insel – nur einen kleinen Teil davon erleben und entdecken. Ein Sri Lanka Urlaub beschränkte sich häufig auf einen pauschal gebuchten Strandaufenthalt in den an der Westküste gelegenen Touristenzentren mit kleineren Ausflügen in die zentralen Bergregionen und alten Königsstädte. Heute ist uneingeschränktes Reisen in alle Teile der Insel wieder möglich. Es ergeben sich somit nicht nur für Abenteurer und Entdecker seit wenigen Jahren wieder ungeahnte Möglichkeiten auch touristisches Neuland zu erkunden.
Sri Lanka hat tatsächlich viel mehr zu bieten als endlos lange Traumstrände und komfortable Touristenhotels. Eine Reise von zwei bis drei Wochen sollte es mindestens sein, wenn man einige der Highlights des Landes nicht nur oberflächlich sehen, sondern auch genießen möchte. Auch der Kontakt zur einheimischen Bevölkerung kommt dabei garantiert nicht zu kurz. Hier ein paar Anregungen für einen unvergesslichen Aufenthalt auf dieser exotischen Insel.
Der internationale Flughafen Colombo und die beliebtesten Urlaubsorte liegen an der Westküste. Das laute und hektische Colombo ist mit seinen fast 650.000 Einwohnern Hauptstadt Sri Lankas. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten zählt das Fort, absolut sehenswert ist auch der quirlige Stadtteil Pettah. Hier in den engen Straßen zwischen fliegenden Händlern, hinduistischen Tempeln und unzähligen kleinen Läden schlägt der Puls der Stadt.


IMG_0780_resize.JPG

In Pettah - Colombo 13

Südlich von Colombo sind die bekannten Ferienorte wie Bentota, Beruwela, Hikkaduwa und viele andere mehr wie an einer Perlenschnur aufgereiht. Wer einen Urlaub in den Tropen mit komfortablen Unterkünften, ein wenig Kultur und abendlicher Unterhaltung sucht, ist hier sehr gut aufgehoben. Auch der Fischmarkt von Beruwela ist einen Besuch wert.
Wen es von Colombo gleich in die Berge zieht bucht am besten einen Platz im Panoramawagen und macht sich mit dem Zug auf den Weg nach Kandy mit dem berühmten Zahntempel. Die Fahrt durch zahlreiche Tunnel und die grandiose Landschaft mit fantastischen Ausblicken auf Dörfer, Bergmassive und tiefe Schluchten ist atemberaubend.
Kandy bildet gemeinsam mit zwei weiteren alten Königsstädten das „Kulturelle Dreieck“ der Insel. Die weitläufigen und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Ruinenareale von Anuradhapura und Polonnaruwa zählen zu DEN kulturellen Höhepunkten einer jeden Sri Lanka Reise. Die mit Dutzenden von Buddhastatuen ausstaffierten Felsentempel von Dambulla sowie die „Wolkenmädchen von Sigiriya", Fresken aus dem 5. Jahrhundert, eingebettet in Höhlennischen mitten im Sigiriya-Felsen sind weitere Highlights. Schon der schwindelerregende Aufstieg ist ein Erlebnis! Von hier ist es nur ein Katzensprung in die grünen Teeplantagen von Nuwara Eliya. Nicht nur die Teepflückerinnen liefern hier wunderschöne Fotomotive.
Naturfreunde wird es in die unzähligen Naturreservate und Nationalparks ziehen. Der Uda Walawe Nationalpark im Süden der Insel ist berühmt für seine große Population an Elefanten.


IMG_0211_resize.jpg

Elefanten im Uda Walawe Nationalpark

Die größten Chancen auf Leoparden zu treffen hat man im Yala Nationalpark, dem bekanntesten und ältesten Naturschutzgebiet in Sri Lanka. Yala hat mit noch geschätzten dreißig Tieren eine der höchsten Leopardendichten weltweit. Auch zur Beobachtung von Meeressäugetieren ist Sri Lanka ein hervorragendes Reiseziel. Vor allem an der Südküste lassen sich während der Saison – von Dezember bis April – Delfine, Pott- und Blauwale nur wenige Meilen vor der Küste beobachten. Ein beliebter Ausgangspunkt zum Whale Watching ist Mirissa. Wer es ruhiger mag setzt sich an den als Turtle Beach bekannten Strandabschnitt östlich von Tangalle und kann den Meeresschildkröten bei der Eiablage zusehen. Auch Liebhaber langer einsamer Strandspaziergänge kommen hier auf ihre Kosten.
Die Ostküste Sri Lankas, vom Bürgerkrieg und dem Tsunami 2004 hart getroffen, lockt Surfer aus aller Welt in die Arugam Bay. Die sanft geschwungene Bucht gilt unter Insidern als einer der besten Surfspots weltweit. Trincomalee lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Fort Frederick auf einer in den Ozean herausstechenden Halbinsel. An deren Ende und zugleich höchsten Punkt – dem Swami Rock – erhebt sich hoch über dem Meer das Hinduheiligtum Koneswaram Kovil, dessen Haupttempel Shiva geweiht ist. Täglich finden mehrmals Zeremonien zur Verehrung der Götter, die Pujas statt.


IMG_7960_resize.JPG

Koneswaram Kovil, Trincomalee

Abenteurer können von Trinco, wie es kurz heißt, noch einen Trip nach Jaffna in den hohen Norden Sri Lankas einplanen. Reichlich Zeit sollte man mitbringen, allein die Busfahrt dauert ab Trincomalee ungefähr acht Stunden. Dafür entschädigt die bislang vom Tourismus noch unberührte und vom Krieg gezeichnete Halbinsel mit traumhaften Stränden, zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Hindu Heiligtum Nallur Kandasvami Kovil und einer ausgesprochen freundlichen, Touristen gegenüber aufgeschlossenen Bevölkerung.
Wer auf Sri Lanka ganz hoch hinaus möchte, sollte den Aufstieg auf den 2243 m hohen Adam´s Peak wagen. Bei guter Kondition ist die Tour in ca. 3 Stunden zu schaffen. Belohnt wird die Anstrengung mit einem atemberaubenden Ausblick auf das einem zu Füßen liegende Sri Lanka.
In Galle im Südwesten der Insel fühlt man sich weit zurückversetzt in die Vergangenheit. Wer hier durch die Gassen und Mauern des alten Dutch Fort streift, sieht noch Händler mit ihren Ochsenkarren, die ihre Waren anbieten, moslemische Männer in weißen, wallenden Gewändern auf dem Befestigungswall gehen ihren Weg zum Gebet. Der Sonnenuntergang über dem Indischen Ozean ist hier auf den alten Gemäuern besonders romantisch. Ein Sri Lanka wie vor 200 Jahren.
Von Galle sind es nur wenige Kilometer nach Unawatuna. Auch wenn sich hier einiges in den letzten Jahren verändert hat, die Bucht von Unawatuna und die umliegenden Strände zählen für viele Reisende immer noch zu den attraktivsten in ganz Asien.


IMG_0523_resize.jpg

Unawatuna

Etliche urige Kneipen und Restaurants, preiswerte Unterkünfte, nette unaufdringliche Strandverkäufer und kleine Läden zum Shoppen, eine sehr relaxte Atmosphäre machen Unawatuna immer noch zu einem perfekten Ausklang einer jeden Reise nach Sri Lanka.
  • Like
Reaktionen: Honeymoon0611