Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.990
Ein Streifzug durch die Sea Street – Pettah (Colombo 11)

IMG_2461.JPG

Die Sea Street in Pettah zählt ohne Zweifel für Touristen zu den interessantesten Straßenzügen in ganz Colombo. Ist man in Sri Lankas Hauptstadt unterwegs, sollte man sich mindestens einen ganzen Tag Zeit nehmen das hektische Marktviertel Pettah östlich des Forts zu erkunden. Vielerorts dürften sich Reisende an die wuseligen Basare des indischen Subkontinents erinnert fühlen, wie man sie in Dehli, Mumbai oder Kalkutta vorfindet. Der Name Pettah leitet sich ab aus der Tamil-Vokabel pettai und Sanskrit petaka, wurde während der holländischen Kolonialzeit geläufig und bedeutet so viel wie „außerhalb des Forts“. Die Sea Street ist unter Einheimischen auch als „Chetty Street“ bekannt, nach der südindischen Händlerkaste der „Chettiar“ in Tamil Nadu, die sich vor Hunderten Jahren auch hier in Sri Lanka angesiedelt hat.

IMG_2438.JPG IMG_2443.JPG
Auf der Sea Street, Pettah - Oktober 2012

Beginnen kann man einen Spaziergang durch die von einer Vielzahl von Gold- und Schmuckgeschäften gesäumten Straße an ihrem südlichen Ende. Hier an der als „Gas Works Junction“ benannten Kreuzung – ein Kreisverkehr – befindet sich das alte Rathaus oder die „Old Town Hall“ Colombos aus dem Jahr 1873. Ein Blick lohnt in den über eine alte Mahagonitreppe zu erreichenden 1. Stock des 1984 restaurierten und zum „Stadtverwaltungs-Museum“ ernannten Gebäudes: Mit lebensgroßen Puppen ist eine Sitzung des Municipal Council in der Old Town Hall (Municipal Museum) Ende 19. Jh. zu sehen. Aus den oberen Stockwerken hat man einen wunderbaren Blick auf die „Gas Works Junction" und das bunte Treiben um die belebte Kreuzung. Für ein kleines Trinkgeld öffnet einer der vor dem Gebäude wartenden Angestellten gerne die Türen und führt interessierte Besucher im historischen Gebäude herum.

DSC_5401_resize.JPG
Blick auf die "Gas Works Junction" - Januar 2015

Rechts neben der Old Town Hall lassen sich in einem offenen Anbau einige alte Dampfmaschinen und weitere Straßenbaugeräte bewundern. Südlich des Museums befinden sich zahlreiche überdachte Marktstände, die einen kurzen Blick lohnen.

IMG_2264_resize.JPEG

Wenige Meter weiter nördlich kommt man zu einem weiteren Kreisverkehr mit ein wenig Grün inmitten des chaotischen und stinkenden Verkehrs. Ab hier wird die enge Sea Street, durch die sich neben den Menschenmassen zahlreiche Autos, Tuk-Tuks und Motorräder im Schritttempo quälen, zunehmend interessanter, hektischer und auch lauter. Zu den teilweise beeindruckenden Goldläden, in die man durchaus einmal einen Blick werfen sollte, gesellen sich diverse Werkstätten, Schneider, Blumenverkäufer und viele Geschäfte, die allerlei religiöse Utensilien für die Gläubigen anbieten. Ein Paradies für Hobbyfotografen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.990
IMG_2456.JPG IMG_2457.JPG

Der erste Hindu-Tempel, an dem man vorbeikommt, ist der Sri Muthu Vinayagar Swamy Kovil (221 Sea Street). Man achte auf den historischen roten Briefkasten vor dem Heiligtum, das dem populären Elefantengott Ganesh geweiht ist. Dies ist der südlichste von den drei nebeneinanderliegenden Kovils in der Sea Street und an seinem heute farbenfroh restaurierten Gopuram (Eingangsturm) zu erkennen.

IMG_2440.JPG IMG_0816.JPG
Sri Muthu Vinayagar Swamy Kovil - Oktober 2012 und Mai 2017

Die nächsten Tempel auf derselben Straßenseite wenige Meter weiter sind der Old Kathiresan Kovil (239 Sea Street) und gleich nebenan der New Kathiresan Kovil. Beide Tempel sind dem Kriegsgott Skanda (Tamil: Murugan, auch Kartikeya genannt) geweiht.

DSC_5208.JPG
Old Kathiresan Kovil - Januar 2015

Der New Kathiresan Kovil in Pettah ist der nördlichste dieser drei Tempel in der Sea Street. Das Heiligtum aus dem Jahr 1830 ist einer der bedeutendsten in Colombo. Im Juli oder August, dem tamilischen Monat Aadi und der Zeit der Buße, Besinnung und der großen Tempelfeste, sind die Kathiresan-Tempel von Pettah Ausgangspunkt des Vel-Festivals. Zu diesem wird die Statue Skandas auf einem riesigen Festwagen in einer Prozession aus Tänzern und Musikern durch die Straßen Pettahs und über die Galle Road zu den Kathiresan-Tempeln nach Bambalapitiya und Welawatte getragen, wo er sich mit seiner Gemahlin Valli vereinigt. Viele der Gläubigen haben sich die Wangen und Zunge mit einem kleinen Vel-Speer durchstoßen.

IMG_2409.JPG
New Kathiresan Kovil - Oktober 2012

Gegenüber des Old Kathiresan Kovil zweigt eine kleine Straße ab, die St. Paul´s Mawatha, an der viele kleine Läden bunte Blumengirlanden für die Gläubigen verkaufen. Läuft man durch diese Straße zur Kreuzung mit der Sri Kathiresan Street trifft man hier an deren nordwestlichen Ecke auf einen kleinen katholischen Schrein. Hier lohnt ein kurzer Abstecher in südliche Richtung zu einem weiteren kleinen hinduistischen Tempel, dem Sri Kathirvelayutha Swamy Kovil (82 Sri Kathiresan Street). Wer jetzt Hunger verspürt, sollte der Sri Kathiresan Street noch ein wenig weiter folgen und im „Mayura Hotel“ (Mayura Hotel) eines der hier auf Bananenblättern servierten köstlichen Curries probieren.

DSC_5202.JPG DSC_5204.JPG
Blumengirlanden auf der St. Paul´s Mawatha

Zurück geht es den gleichen Weg bis zum New Kathiresan Kovil auf die Sea Street. Nach dessen Besichtigung (von 11–17 Uhr geschlossen) läuft man weiter in nördliche Richtung, vorbei an weiteren Juwelier-, Elektronik- und Bekleidungsgeschäften, dem kleinen Kali Amman Kovil auf der östlichen Straßenseite und erblickt schon bald von Weitem die St. Anthony´s Church, eine römisch-katholische Kirche im nördlich von Pettah angrenzenden Stadtteil Kochchikade.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.990
Die im Juni 1834 eingeweihte und zu den Nationalheiligtümern Sri Lankas zählende St. Anthony`s Church war am Ostersonntag 2019 eine der Ziele terroristischer Bombenangriffe auf Kirchen und Luxushotels im Großraum Colombo und Batticaloa. Zahlreiche Gläubige, die sich zu den Osterfeierlichkeiten versammelt hatten, wurden verletzt, 93 Todesopfer waren zu beklagen.

IMG_2538.JPG IMG_2540.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggi

Administrator
Teammitglied
Registriert
25. Juli 2005
Beiträge
7.824
Auch von mir danke :smilwink:So einiges hab ich noch nicht gesehen und wenn wir wieder fliegen können, ist das auch auf dem Plan. :fing002:
 

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.990
Sea Street - Restauranttipps

Auch kulinarisch lohnt sich der Ausflug auf die Sea Street in Pettah. Meine persönliche Hitliste:

1. Sri Suryas, 255 Sea Street, Colombo 11, Tel. (011) 2424789, tgl. 7-22 Uhr.
Das Sri Suryas ist unter anderem bekannt für seine leckeren Ghee Roast Dosas – zu Kegeln geformte Teigfladen aus der südindischen Küche – und reichhaltige Thali-Menüs. Etwas teurer als die anderen Restaurants in dieser Ecke - dafür aber angenehm klimatisiert.

IMG_2414.JPG
Links:

2. New Saraswathi Café, 230 Sea Street, Colombo 11, Tel. (011) 2435789, tgl. 7-22.30 Uhr.
Preiswerte südindische Gerichte. Empfehlenswert das Masala Thosai für unschlagbare 150 Rupies...
IMG_2447_resize.JPG
Links:

3. Chettinad Restaurant, 293 Sea Street, Colombo 11, Tel. (011) 2432863, tgl. 11-22 Uhr.
Südindische Hausmannskost, im AC-gekühlten Obergeschoss (etwas teurere) nordindische wie auch chinesische Speisen. Fruchtsäfte und indische Süßigkeiten sind im Erdgeschoss erhältlich.

IMG_2448.JPG
Link:
 

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.990
IMG_0817.JPG IMG_2415.JPG
New Kathiresan Kovil (2017) und Gopuram des Sri Muthu Vinayagar Swamy Kovil (Ganeshan Kovil) (2012)

Linksammlung zur Sea Street und Pettah:


to be completed...
 
Qatar Airways
Oben