Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.989
Vallipuram Alvar Kovil

Ca. 6 km südöstlich von Point Pedro, bei der kleinen Ortschaft Thunnalai, erblickt man schon von weitem den Vallipuram Alvar Kovil, einen der ältesten und größten Hindu-Tempel auf der Jaffna-Halbinsel mit einem imposanten, reichlich mit Figuren geschmückten Gopuram (Eingangsturm).

Ein erster Tempel entstand hier bereits im 13. Jh. Das weitläufige Heiligtum ist dem Fisch Matsya geweiht, der ersten Inkarnation des Vishnu, dem Erhalter des Universums. Das ist nicht weiter erstaunlich, leben doch viele der tamilischen Bewohner in dieser Gegend vom Fischfang.

Im Inneren der Tempelanlage findet man unter vielen anderen auch einige schöne Darstellungen Krishnas (8. Inkarnation des Vishnu).

IMG_9656_resize.JPG
Vallipuram Alvar Kovil
 

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.989
Zu früheren Zeiten war Vallipuram ein geschäftiger Ort und ein wichtiges Handels- und Pilgerzentrum. Schon im 1./2. Jh. muss sich hier ein buddhistisches Heiligtum befunden haben. Eine 1936 bei Ausgrabungen gefundene Inschrift in einem Goldtablett deutet darauf hin:
Erfolg! in der Regierungszeit des großen Königs Vaha, als der Minister Isigiraya die Nakadiva regierte, veranlasste Piyaguka Tissa den Bau eines Vihara in Badakara Atana.
Diese Inschrift ist heute als vermeintliche Nachbildung im Nationalmuseum in Colombo zu bewundern; wo sich das Original befindet scheint unklar. Sie gilt als die älteste Inschrift ihrer Art in Sri Lanka.

Eine neben den Grundmauern des Kovil gefundene lebensgroße Statue eines stehenden Buddha im Amravati-Stil vermachte der britische Gouverneur Sir Henry Blake 1906 dem siamesischen König Chulalongkorn. Unter Experten galt die Statue lange Zeit als verschollen, bis sie 1991 wiederentdeckt wurde: Sie stand in einer hinteren Ecke von Wat Benchamabopit, dem „Marmortempel“ an der Rama V Road in Bangkok, dort heute gut geschützt vor Regen, Diebstahl und Vandalismus. Auf einer kleinen hölzernen Tafel ist in Thai und Englisch zu lesen, dass diese Statue den Buddha darstellt, der das Böse von der Insel Ceylon vertreibt. Es gibt keinerlei Hinweise auf den Fundort Vallipuram. Leider wird diese heute von einem gelben, durchsichtigen Tuch umhüllte Statue von Gläubigen und Touristen kaum beachtet, die sich selten in diesen Tel des Tempels verirren.

img332_13_24.jpgWat Benchamabopit - Bangkok 1994

Die sri-lankische Regierung erhielt 1994 eine Kopie der Statue, die heute ebenfalls im Colombo Nationalmuseum zu bewundern ist.

Zurück nach Vallipuram! Während der Nallur Kandaswamy Kovil in Jaffna so etwas wie der Tempel des alten Königreiches war, wurde der Vallipuram Kovil sein populäres Gegenpart. Der Kovil war schon immer beliebt unter den einfachen Leuten. Pujas werden hier täglich um 7, 9.30, 12, 16.15 Uhr und sonntags auch um 18 Uhr abgehalten.

Ein wenig Legende:

In Küstennähe bei Vallipuram tauchte vor ewig langer Zeit ein Fisch auf. Fischer versuchten vergeblich ihn zu fangen. Einer alten Frau erschien Vishnu eines Nachts in ihren Träumen. Als sie am nächsten Morgen zum Meer ging, tauchte der Fisch auf und legte sich in ihr ausgebreitetes Netz. Die herbei gekommenen Bewohner des Ortes dachten es sei Vishnu und trugen den Fisch in einem kleinen Karton ehrfurchtsvoll zum Haus der Frau. Nach einer kleinen Pause war es ihnen nicht mehr möglich den Karton anzuheben und sie öffneten ihn um nachzusehen. Was sie vorfanden war ein Vishnu-Chakra, eine Art Wurfscheibe und eines der vier Hauptattribute des Vishnu. Die Gottheit musste genau diesen Ort für den Bau eines neuen Tempels auserwählt haben; die Geburtsstunde des heutigen Vallipuram Alvar Kovil.

Eine weitere Legende erzählt von der frommen jungen Dame Lavalli Ammaiyar, die mit dem Fluch behaftet war keine Kinder bekommen zu können. Täglich betete sie mit ausgebreiteten Armen an diesem Ort zu Vishnu für den Erlass ihrer Sünden. Als eines Tages die Fischer des Dorfes mit ihren Netzen einen großen Fisch fingen, sprang dieser direkt in die Arme von Lavalli und verwandelte sich in die Form eines Säuglings, der aussah wie der junge Vishnu. Als der Säugling verschwand, gab ein zufällig anwesender alter "Seher" den anwesenden Leuten das Vishnu-Chakra, welches sie von nun an an diesem Ort ehrten.


Das alljährliche Tempelfest von Vallipuram (Thiruvilla), zu dem sich zehntausende Gläubige aus allen Landesteilen einfinden, findet im September/Oktober statt (in einigen Jahren beginnt es schon in der zweiten Hälfte vom August) und erstreckt sich über 17 Tage. Es beginnt mit dem üblichen Flag-Hoisting (dem Hissen der heiligen Tempelflagge) und endet mit dem Chariot-Festival (Tag 16) und einem rituellen Bad der Gottheit im Ozean (Tag 17). Touristen sind hier nur äußerst selten anzutreffen.
 

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.989
Vallipuram_Map.jpgAnfahrt ab Jaffna

Nach Point Pedro mit dem Bus (Nr. 750 über Nelliady und Nr. 751 über Valvedditturai) halbstündlich ab dem Central Bus Stand und dort weiter mit dem Three Wheeler.

Mietwagen: ca. 1500 Rs. hin und zurück, samt Besuch von Vallipuram und ein- bis zweistündigem Aufenthalt.
 

Pak Bahasa

Administrator
Teammitglied
Registriert
2. Feb. 2011
Beiträge
12.989
Weiterführende Links

Vallipuram Gold Plate and Buddha Statue


 
Qatar Airways
Oben